...

 

Karriereberatung

>>> zurück zu Karriereplanung

Auf jeder Stufe der Karriereleiter gibt es eine Fülle von Situationen, in denen sich ein Bewerber oder eine Führungskraft den kompetenten Rat eines Karriereberaters sichern will. Was sind die Gründe warum Menschen die Dienstleistung eines Karriereberaters in Anspruch nehmen? Zum einen spielen vor allem die Unerfahrenheit und auch die Unsicherheit in bestimmten Situationen vor dem Berufseintritt die entscheidende Rolle. Darüber hinaus möchten sich viele mit einem Insider über die eigenen Möglichkeiten und Chancen auf dem Arbeitsmarkt unterhalten. Führungsnachwuchskräfte konsultieren den Karriereberater daher häufig vor dem eigentlichen Karriereeinstieg.

 

Auswahl des richtigen Beraters

Karriereberatung ist wie viele andere Berufsbezeichnungen der beratenden Berufe kein geschützter und damit mit keiner eindeutigen Ausbildung bzw. eingeschränkten Erfahrung auszuübender Beruf oder Tätigkeit. Daraus folgt, dass jeder sich ein Schild an die Tür nageln kann und dann mit der Beratung Dritter beginnen kann. Es gibt immer wieder, bisher erfolglose, Versuche von Verbänden und Institutionen die Ausübung dieses Berufes an bestimmte Vorraussetzungen zu knüpfen. Dieser Hintergrund macht die Suche nach einem geeigneten Dienstleister, d.h. der Frage nach dem "Richtigen", nicht leichter. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass es ja hier um ein ganz besonderes Thema mit weit reichender Bedeutung und damit der persönlichen wie beruflichen Zukunft, finanziellem Erfolg, sowie privatem Glück geht. Idealerweise hat man im Freundes-, Bekannten- oder Kollegenkreis einen Ansprechpartner, der die Dienste eines Karriereberaters bereits einmal in Anspruch genommen hat und mit den Ergebnissen zufrieden war. Wenn das nicht der Fall ist geht die Suche los.

 

Die Eingabe des Suchbegriffs "Karriereberater" in einschlägigen Suchmaschinen fördert eine gewaltige Menge Treffer zu Tage und führt damit zugleich zu noch größrer Verwirrung. Es gibt die DGfK (Deutsche Gesellschaft für Karriereberatung), die ein erster Anhaltspunkt sein kann, da sie in der Aufnahme ihrer Mitglieder, allesamt erfahrene Berater, besondere Kriterien setzt. Darüber hinaus gibt es auch noch viele weitere gute Berater. So bleibt dem Suchenden doch nichts anderes übrig, als sich einige der im Internet zu findenden Berater durch Anklicken der Internetseite einmal näher anzusehen. Hierbei sollte man auf die Wirkung des Internetauftrittes achten (Professionalität, Gestaltung, Aktualität, Erfahrung des Beraters, Beratungsschwerpunkte usw.). Besonderes Augenmerk sollte man auf Beratungsschwerpunkte bzw. die Form der Karriereberatung lenken. Nachdem es unterschiedlichste Auffassungen von der Begrifflichkeit des Wortes "Karriere" gibt, gibt es ebenfalls eine ungeheure Menge an Meinungen wie man eine solche machen kann!

Auch das wiederum kann ein erfahrener Berater mit Ihnen erarbeiten: welche Ziele haben Sie, sind diese realistisch, passen die in Ihren bisherigen Lebensverlauf bzw. in Ihre Lebensplanung hinein usw. Weitere wichtige Themen sind die Honorargestaltung und die Zielgruppen. Als weiterer Schritt sollte ein Telefonat oder gegebenenfalls ein kurzes persönliches Vorgespräch mit dem später mit der Beratung befassten Berater erfolgen. Dies sollte dann die letzte Stufe der Entscheidungsfindung für die richtige Karriereberatung.

 

Leistungsspektrum

Je nach Problemsituation ist das Leistungsspektrum des Karriereberaters für Hochschulabsolventen breit gefächert. Es kann beinhalten:

  • Bestimmung der generellen Berufsfeldeignung
  • Durchführung einer Potenzialanalyse
  • Identifizierung der idealen Funktionen unter Berücksichtigung der fachlichen und persönlichen Qualifikation
  • Herausarbeitung der individuellen Problemlösefähigkeit und der eigenen Sozialkompetenz
  • Chancenanalyse im Arbeitsmarkt
  • Unterstützung und Betreuung während einzelner Bewerbungsvorgänge
  • Erarbeitung individueller Karrierewege.

Erwarten Sie im Rahmen der Karriereberatung nicht, dass der Berater Ihnen eine konkrete Position vermittelt: Das kann und darf der Berater nicht tun. Der Berater muss ein guter Zuhörer sein und über ein starkes Einfühlungsvermögen verfügen, damit er Ihre Probleme erfassen und analysieren kann. Nur so kann er überhaupt konkrete Vorschläge machen. Verlangen Sie jedoch nicht zuviel von ihm: Es gibt nicht für jede Frage eine ideale Lösung. Erwarten Sie vor allem nicht, dass er Ihnen die Verantwortung für Ihr Handeln abnimmt: Er kann Ihnen einen Spiegel vorhalten und Ihnen konkrete Handlungsalternativen unterbreiten - die Verantwortung für die letzten Entscheidungen jedoch tragen Sie allein.

Autoren: Jan Bohlken und Marcello Albore, Profiling Institut Düsseldorf, Karriereberatung

 

Links zu weiteren Karrierethemen: